Die 8 Chancen der Digitalen Transformation für den Mittelstand

Alle reden über die digitale Transformation. Keiner will den Anschluss verlieren und jeder sucht nach der richtigen Strategie für sein Unternehmen. Das Problem: Nur die wenigsten wissen, wie genau digitalisiert werden soll und welche Chancen sich tatsächlich durch eine erfolgreiche Transformation ergeben. 
 
Dieser Artikel durchleuchtet die verschiedenen Gesichter der digitalen Transformation und zeigt Ihnen die 8 großen Chancen des deutschen Mittelstands auf, die ihm ermöglichen, seine bedeutende Rolle in der Weltwirtschaft zu wahren.
digital transformation logo

Die richtige digitale Strategie entscheidet über Erfolg oder Scheitern

Die 8 Chancen der Digitalen Transformation

Chance #1: Neukunden gewinnen
Absatzmärkte befinden sich mehr denn je im Wandel. Unternehmen, die sich online stets up to date präsentieren, gewinnen an Sichtbarkeit und somit vor allem an internationalen Kunden. Dadurch können Umsatz und Gewinn in Regionen wachsen, denen bisher der Produkterwerb verwehrt blieb.
 
Egal ob B2B oder B2C: Die Entwicklung des E-Commerce ist nicht aufzuhalten. Bereits heute kaufen 68 Prozent der deutschen Bevölkerung im Internet ein, die Mehrheit davon mobil mit ihrem Smartphone – Tendenz steigend. Umso wichtiger ist es, dass jeder einzelne Händler die für ihn perfekte E-Commerce-Lösung findet und dadurch eine nachhaltige Umsatzsteigerung generieren kann. Gleichzeitig birgt die Optimierung der eigenen Onlinepräsenz im Sinne des mobile first-Ansatzes die Chance, mit bestehendem Content besser bei Kunden punkten zu können.
 
Ein wichtiger Bestandteil einer erfolgreichen digitalen Transformation des Absatzes ist ein kontinuierliches digitales Performance Management. Die Identifikation relevanter Kennzahlen und Zielgrößen sowie die Nutzung smarter Dashboards ermöglicht eine intelligente und zeitnahe Durchführung von Maßnahmen und eine kontinuierliche Review der Strategie. Weiterhin stellen die erhobenen Daten der Website- oder Shopbesucher eine Quelle für dauerhafte Optimierungspotenziale dar.
Chance #2: Bekanntheit erhöhen
Unternehmen, die sich in der modernen Geschäftswelt von ihrer Konkurrenz absetzen wollen, dürfen die Bedeutung von Reichweite nicht unterschätzen. Als der Face-To-Face-Kontakt zu Verkäufern noch entscheidend für das gegenseitige Vertrauen war, beschränkte sich die Reichweite von Unternehmen oft auf die Stadtgrenzen. Mit dem technologischen Fortschritt, der zunehmenden Vernetzung und der Globalisierung haben sich das Kaufverhalten von Kunden sowie die Marketing- und Kommunikationsmöglichkeiten von Unternehmen schlagartig verändert. Unternehmen müssen neue Wege gehen, um ausreichend Sichtbarkeit für ihre Inhalte und Produkte zu schaffen.
 
Um eine entsprechende Reichweite aufzubauen, müssen die steigenden Kundenerwartungen in Bezug auf relevante Inhalte, spezielle Angebote und besten Service an allen Touch Points entlang der Customer Journey erfüllt werden. Jedes Unternehmen sollte digitale Arten des Marketings in Betracht ziehen, wie das des Content-, Social Media-, Search Engine-, E-Mail- und Affiliate-Marketings. Die Devise „viel hilft viel“ zählt dabei nicht – Vielmehr kommt es darauf an, zur richtigen Zeit an der richtigen Stelle zu werben. Bekanntheit trotz geringem Budget zu erhöhen wird durch eine klar definierte Strategie und konkrete Ermittlung und Auswertung der erhobenen Daten möglich.
Chance #3: Neue Geschäftsmodelle entwickeln
Neue Technologien, Trends und gesellschaftliche Entwicklungen sorgen in regelmäßigen Abständen für Veränderungen in der digitalen Geschäftswelt. Eine erfolgreiche Positionierung ist nur dann möglich, wenn sich Unternehmen an diesen Wandel anpassen.
Medien, Telekommunikation, Kamerahersteller, Einzelhandel, Taxiunternehmen – all diese Branchen mussten in den letzten Jahren schmerzhaft erleben, dass ein Geschäftsmodell nicht automatisch auf ewig funktioniert. Die Digitalisierung nimmt nicht nur Einfluss auf Privatleben und Gesellschaft, sondern auch auf die Art und Weise, wie wir Geschäfte durchführen. Diese Änderung erfordert oft neue, digital-basierte Geschäftsmodelle, die Bestehende abrunden, erweitern oder sogar ersetzen.
 
Die Umsetzung digitaler Innovationsstrategien ermöglicht es Ihrem Unternehmen, den veränderten Kundenbedürfnissen mit digitalen Zusatzangeboten proaktiv zu begegnen, Ihr bestehendes Geschäftsmodell abzusichern und neue Umsatzquellen zu erschließen. Darüber hinaus trägt Entrepreneurship dazu bei, dass Ihr Unternehmen umsetzungsstark nach innen und außen agiert und sich kontinuierlich selbst erneuert. 
Revolutionieren Sie selbst den Markt, anstatt zum Opfer der Digitalisierung zu werden!
Chance #4: Produktivität steigern
Der digitale Wandel wird Unternehmensabläufe umwälzen und effizienter machen – dessen sind sich die Beteiligten auf C-Level, im Management und in der IT bewusst. Die Frequenz, mit der neue Geschäftsprozesse implementiert oder bestehende modifiziert werden müssen, erhöht sich. Die Lebensdauer einmal definierter Abläufe hat sich dramatisch verkürzt. Heute müssen Geschäftsprozesse oft innerhalb von Wochen oder projektbezogen neu aufgesetzt oder ersetzt werden.
 
Mithilfe digitaler Projektmanagement-, CRM- oder Collaborations-Tools können Ressourcen besser geplant, Rechnungsprozesse automatisiert, Kunden effektiver entwickelt, effizienter kommuniziert und insgesamt besser zusammengearbeitet werden. Eine erfolgreiche digitale Transformation von Prozessen beruht dabei auf fünf Säulen: der abteilungsübergreifenden zielführenden Kollaboration, der Konnektivität von bestehenden und neuen Systemen, dem Einsatz von nutzerfreundlichen Anwendungen, der Entwicklung maßgeschneiderter Lösungen sowie agiler Vorgehensweisen bei der Implementierung.
Chance #5: Kosten reduzieren
Eine digitale Transformation kann auch mit dem Ziel stattfinden, dass Kosten reduziert werden sollen und Einsparungen bei Fixkostenpunkten wie Gebäuden, Mitarbeitern, IT Equipment, Hardware und Software vorgenommen werden sollen.
 
Es können Datenzentren virtualisiert, IT-Infrastruktur durch Cloud Computing ersetzt, Tools zum Arbeiten on remote Mitarbeitern angeboten, kostengünstige SaaS Lösungen genutzt oder durch E-Payment und E-Billing Beschaffungs- und Zahlungsprozesse automatisiert werden.
 Die technologischen Möglichkeiten nehmen immer weiter zu und mittlerweile ist es keine Zukunftsmusik mehr, wenn davon gesprochen wird, ganze Abteilungen wie den Kundenservice durch Anwendungen der künstlichen Intelligenz zu ersetzen.
Chance #6: Wertschöpfung verbessern
Die digitale Transformation verändert das Konzept der Wertschöpfung grundlegend. Der einst auf wenige Teilnehmer beschränkte, starre Prozess der Wertschöpfung wurde durch kollaborative Geschäftsmodelle überholt. Das Ergebnis sind branchenübergreifende Wertschöpfungsnetzwerke, die nicht nur transparentere und flexiblere Lieferketten ermöglichen, sondern auch die Zahl potentieller Kunden erhöhen und Innovationszyklen verkürzen. 
 
Grundlage der sogenannten Shared Economy sind digitale Ökosysteme: Diese dynamischen Netzwerke basieren auf der engen, branchenübergreifenden Vernetzung von Akteuren und ihrer Kommunikation in Echtzeit. Jene digitalen Zusammenschlüsse ermöglichen ihren Teilnehmern, gemeinsame Ressourcen zu nutzen, Lieferketten zu synchronisieren und Syniergieeffekte zu nutzen.  
 
Voraussetzung für diese digitalen Netzwerke ist ein gemeinsamer Standard der Akteure in Bezug auf die technische Integration. Firmen im Mittelstand, die frühzeitig in Software und IT investiert haben, lassen sich schnell in die Plattformen und Netzwerke integrieren und können am meisten von der neuen Wertschöpfungsorganisation profitieren.
Chance #7: Kundenerlebnis optimieren
In Bezug auf die Beziehung zwischen Unternehmen und Kunden ist die Digitalisierung zum Synonym für Kommunikation und Transparenz geworden. Das klassische Kundenbeziehungsmanagement befindet sich inmitten einer Revolution, denn Verhalten und Erwartungen der Kunden haben sich geändert. Schnelle, individuelle und unkomplizierte Betreuung ist zum neuen Status Quo geworden – egal wann und wo. Was früher unmöglich war, wird durch Big Data, Mobile & Co. zur Normalität – aber auch gleichzeitig zur Bedrohung. Wer den Anschluss zum Kunden verpasst, wird sofort von der Welle verschluckt.
 
Die umfassende Sammlung und Auswertung von Kundendaten ermöglicht neue Wege, mit dem Kunden in Interaktion zu treten. Bisherige Interaktionen werden analysiert und daraus zukünftige Touch Points prognostiziert, über welche individualisierte Angebote vermittelt werden, die mithilfe der richtigen Ansprache im perfekten Moment am perfekten Ort kommuniziert werden. Ziel muss es sein, mit Customer Experience Management über die gesamte Customer Journey positive Erlebnisse mit der Marke zu schaffen. Jeder Einkauf wird zum Erlebnis. Der Kunde braucht nur noch zuzugreifen – und wenn alle Schritte gut geplant sind, tut er das in der Regel auch.
Chance #8: Neue Produkte entwickeln
Der Kunde ist heutzutage informierter und selbstbewusster denn je. Hat er sich noch vor ein paar Jahren in der Sicherheit der geringen Auswahl wiegen können, so hat er heute Zugriff auf eine breite Masse an ähnlichen Produkten, inklusive der dazugehörigen Meinungen anderer Konsumenten. Um einen Interessenten von sich zu überzeugen, bedarf es deshalb mehr Arbeit als klassischer Werbung: Unternehmen müssen sich so früh wie möglich vom Wettbewerb differenzieren und als einmalig in den Köpfen der potentiellen Kunden verankern. Das bedeutet konkret: Kundenbindung vor dem Kauf. 
 
Am Anfang, lange bevor überhaupt jegliche Kaufabsicht besteht, suchen Konsumenten nach Inspiration und wollen emotional abgeholt werden. Platziert ein Unternehmen sich schon zu diesem Zeitpunkt zu einem bestimmten Thema, kann es sich in den Köpfen der Konsumenten bereits vor der konkreten Kaufhandlung als „First Choice“ verankern. Eine Möglichkeit dazu sind beispielsweise die Herausgabe eigener digitaler Magazine, e-Books, o.ä., welche inspirierenden redaktionellen Content zu einem bestimmten Themenkomplex (z. B. „Digital Lifestyle“) bieten. Durch diese kostenlose, unverbindliche Vorausleistung positioniert sich das dahinterstehende Unternehmen als Experte, der den Konsumenten als Orientierungshilfe zur Seite steht. Kommt es schließlich zur Kaufabsicht, sind Bekanntheit und Vertrauen zum Unternehmen bereits aufgebaut und die First Choice steht fest.

Fazit: Die Digitale Transformation birgt enormes Potential

Die Chancen, welche die digitale Transformation mit sich bringt, sind schier grenzenlos: Sie ermöglicht eine völlig neue Dimension und Intensität der Kundeninteraktion, macht den Weg für neue Geschäftsmodelle und Umsatzquellen frei und eröffnet ungeahnte Automatisierungspotenziale. Wir unterstützen Sie dabei, diese Chancen für Ihr Unternehmen bestmöglich zu nutzen.

 
Argopreneurs verfügt über eine langjährige Expertise in der Standortbestimmung, Konzeption und Begleitung der digitalen Transformation von Unternehmen. Unser Ansatz vereint dabei den kundenzentrierten Ansatz (Customer Centricity) mit dem ressourcenbasierten Ansatz, der auf den Stärken und Qualitäten Ihres Unternehmens aufbaut. Erhalten Sie einen umfassenden Überblick über alle Methoden und Tools, mit denen Sie die digitale Transformation meistern und informieren Sie sich über unsere Leistungen:

Wir helfen Ihnen bei der Digitalen Transformation

Informieren Sie sich über unsere Leistungen
Über den Autor

Sascha Grumbach

Sascha Grumbach, Managing Partner der Argopreneurs

Sascha Grumbach ist Managing Partner bei dem Company Builder Argopreneurs. Er begleitete verschiedene Unternehmen wie die Munich Re & Bundesdruckerei bei der Innovation ihrer Geschäftsmodelle und Entwicklung neuer Produkte.

Cookie Präferenzen

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Detaillierte Informationen zu den Optionen finden Sie hier.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Bitte treffen Sie eine Auswahl, um fortzufahren. Nachfolgend finden Sie eine Erklärung der einzelnen Optionen.

  • Accept cookies:
    Alle Cookies, wie z.B. zur Auswertung von Nutzerverhalten
  • Cookies von dieser Website zulassen:
    Nur First Party-Cookies von dieser Website
  • Reject cookies:
    Keine Cookies mit Ausnahme derer, die für den ordnungsgemäßen Betrieb der Website notwendig sind

Sie können Ihre Präferenzen jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung.

Zurück